Samstag, 31. Dezember 2016

Ende gut alles gut.

Ihr habt euch sicher gefragt, warum es hier seit unserer Rückkehr nach Deutschland so ruhig ist.
Das hat natürlich mehrere Gründe.
Zum einen mussten wir uns hier erst mal wieder einleben, Freunde besuchen, besucht werden und uns wieder in der Wirklichkeit zurecht finden.
Und zum anderen ist es so, dass ich nun auch wieder (ziemlich spontan) arbeiten gehe.

Lange habe ich mit mir gerungen und ich hab mir die Entscheidung nicht leicht gemacht.
Aber ich werde Tons & Muzzi (als Gewerbe) jetzt zum Jahresende aufgeben. 

Es ist einfach so, dass ich die letzten Jahre wirklich viel am Abend genäht habe - wenn andere auf die Couch sind, ging es bei mir erst los - und selbst wenn ich auf der Couch war, wurden Nachrichten geschrieben. Zur Stoffauswahl, Kopfumfang und anderen Nähthemen.

Dann kam die Illusion:
Die Kinder sind jetzt beide im Kiga, ich hab ne Menge Zeit zum Nähen. Ok 2-3 Vormittage fallen schon mal wegen der Arbeit weg. Und dann, ja dann hab ich sicher gaaaaanz viel Lust zu nähen.
Und genau  da steckt der Teufel im Detail. Ich brauche Lust und Muse zum Nähen. Und das kann ich nicht mal eben so steuern. Und es war eher so, dass ich bei jedem Auftrag gedacht habe: OH NEIN!!! Und so soll es ja nun wirklich nicht sein.
Für mich und die Kinder habe ich aus diesem Grund schon lange nichts mehr genäht. Und das ist es mir nicht wert.

Und so habe ich entschlossen nur noch für mich und meine Lieben zu nähen, dann wenn es Spaß macht.

Ich bedanke mich ganz arg bei allen meinen treuen Kunden und hoffe, dass ihr mich versteht.
Ihr werdet sicher da draußen wen finden, der für euch das näht, was ihr sucht. Es gibt da sooooo viele tolle Frauen, die mit Herzblut bei der Sache sind.

Tons & Muzzi gibt es ab 1.1.2017 nur noch für mich und meine Familie. Ob ich weiter regelmäßig bloggen werde kann und will ich heute noch nicht entscheiden.

PS: Es wird demnächst auch einen Stoffflohmarkt geben. Auf Instagram, unter 
FLOHMARKTTONSUNDMUZZI



Dienstag, 11. Oktober 2016

Die Tage sind gezählt

So, dies wird wohl mein letzter Post aus Seattle sein.
Die letzten Wochen sind vergangen wie im Fluge, und in 2,5 Wochen heißt es schon GOODBYE USA und HELLO GERMANY!!!
Je länger wir hier in Seattle sind, umso heimischer fühlen wir uns auch. Heimweh ist auch bei den Kindern kein ganz so großes Thema mehr, aber die Vorfreude auf Zuhause ist trotzdem riesig.

Wir nehmen auf jeden Fall eine Menge Eindrücke, Erlebnisse und Gepäck (;)) mit nach Deutschland. Aber auch, wenn wir hier die neuen Freunde zurück lassen müssen, so kann uns die Freundschaft niemand nehmen.
Wir nutzen die letzten Wochen schon sehr intensiv, um wirklich noch ganz viel Zeit gemeinsam zu verbringen. Sei es zum Playdate, zum Mädelsabend oder beim gemeinsamen Wochenendtrip.

Ich glaube auch, wir werden erst realisieren, was wir hier alles erlebt haben, wenn wir wieder Zuhause sind. So viele von euch schreiben uns ständig: "WOW - was ihr alles macht!" Aber für uns fühlt es sich eher so an, dass wir das alles erkunden müssen, um uns zurecht zu finden. 

Was wir die letzten Woche alles so erkundet haben, seht ihr hier:


In North Bend haben wir durch Zufall den alten SteamTrain entdeckt. Er fährt nur an manchen Wochenenden und als ich im Mai danach geschaut hatte, war erst mal kein weiterer Termin in Sicht. Diesmal haben wir doch tatsächlich den letzten Termin erwischt und konnten eine Rundfahrt mit der alten Dame machen. 


Den Kindern hat es sichtlich Spaß gemacht ;)


Trotz der Nähe zu Seattle sind wir in nur ein paar Minuten mitten in der Natur.


Und eine kleine Wanderung kann auch schnell mal zu einem Abenteuer-Hike werden. 


Das hier ist ein Tümpel ;)


Jetzt im Herbst gibt es jede Menge Farmen, die zum Fall-Festival, zum Pumpkin-Patch oder zum Corn Maze (Mais-Labyrinth) einladen. 


Für die Kinder ist es ein Riesen Spaß und ich bedauere jetzt schon, dass wir nicht jede Farm besuchen können.


Das hier sind übrigens die besten Maiskolben ever!!! Von BOB´s Corn.


Im Corn Maze hatten die Kinder wahnsinnig viel Spaß und ich leichte bis mittelschwere Orientierungsprobleme :D


Unseren (Vor-) letzten Urlaub haben wir in Florida in der Nähe von Fort Myers verbracht. Ich sag euch 
T R A U M H A F T !!!
aber seht selbst ;)



Wir hatten einen Bootsshuttle der in ca 15 Minuten vom Hotel zum Strand gefahren ist.



Der Trolley hat uns zum Schwesternhotel gebracht - da konnten wir den LAZY RIVER nutzen.


Da es in Florida (trotz Hitze - oder gerade deswegen) fast jeden Tag regnet. Wird man auch mal mit einem wunderschönen Regenbogen im Paradies überrascht.


Die Sonnenuntergänge sind einfach der Hammer, und echt jeden Tag anders.


Das Wasser hatte ca 30°C - da kann man auch schon mal ne Weile drinnen bleiben ;)


Die Nachmittage haben wir meistens im LAZY RIVER verbracht. 
Mit den Kindern ne Menge FUN..aber OHNE auch mal echt nicht schlecht ;p



W O W oder?!



Am Naples-Pier war jeden Abend etwas los. Fischer, die geangelt haben, Delphine, die sich ihr Abendessen haben schmecken lassen und wir mitten drin.


Kennt ihr die Hausboote aus Sleepless in Seattle?!
Wir haben sie uns bei einer Bootsfahrt auf dem Lake Union mal sonder Seeseite aus angeschaut. 


Verrückt, wieviel Haus auf ein bisschen Boot geht ;)



Unseren (wirklich) letzten Urlaub haben wir eigentlich garnicht geplant ;) Er war sogar seeeeehr spontan. Eigentlich haben wir erst Freitagabend gebucht, und sind dann Samstag morgens losgefahren ;)
Es ging mit Freunden nach Whidbey Island in ein Ferienhaus. 

Dort ganz in der Nähe ist Fort Casey- Eine ehemalige Verteidigungsfestung gegen die Japaner, die zum Glück nie wirklich genutzt werden musste.


Hier seht ihr "die 4 Freunde" eigentlich fehlt noch Lukin - der Hund.. ;)


Treibholz am Strand soweit das Auge reicht...


Die Landschaft ist schon einfach atemberaubend...


Natur so weit das Auge reicht.



So manchesmal hat es mich sogar an Mallorca erinnert.



Ja, wir werden es sehr vermissen!!!




Ich freue mich total, dass uns soviel von euch hier bei unserem Abenteuer begleitet haben. 
Wir bereiten uns so langsam auf Zuhause vor und ab Mitte November werdet ihr hier auch wieder 

L I E B L I N G S S T Ü C K E

von 

T O N S & M U Z Z I 

sehen.

Die ersten Aufträge sind übrigens schon reingeflattert.
Denkt bitte dran mir rechtzeitig bescheid zu sagen, was ihr braucht!!!

Lieber jetzt schon, als dass es dann vor Weihnachten (ohne..bald ist es soweit ;)) zu knapp wird!!!

Also bitte nicht zögern. Ich weiß gerne, was auf mich zukommt ;)






















Samstag, 3. September 2016

Nächsten Monat gehts schon wieder heim!!!

Ja, ihr lest richtig. Mit dem September ist der letzte ganze Monat hier in Seattle für uns angebrochen (ok, der Oktober hat für uns auch noch mal 28Tage ;)) und die Vorfreude auf Zuhause wächst von Tag zu Tag.
Natürlich kommt auch schon langsam Wehmut auf, denn wir haben hier wirklich tolle Menschen kennen gelernt und auch trotz der kurzen Zeit einige Freundschaften mit netten Leuten geschlossen, die wir zurücklassen müssen. Aber jetzt genießen wir erst noch mal die Zeit die uns noch bleibt!!!

Jetzt erst mal zu den letzten Wochen - wir hatten Besuch aus D und waren fleißig beim Sightseeing


Auf der Spaceneedle waren wir jetzt mittlerweile auch schon. Manche von uns sogar schon 2 oder 3 mal ;) 

Die Aussicht auf die Stadt ist wirklich schön, und bei Nacht hat es auch so seinen Charme.
Natürlich ist das mit ein bisschen Anstehzeit verbunden, aber mit dem CityPass - der preislich absolut unschlagbar ist - kommt man bei einigen Attraktionen auch schneller rein.


Bei einer Hafenrundfahrt haben wir uns Seattle mal von der anderen Seite angeschaut. Einmal haben wir sogar Seelöwen gesehen, die sich im Hafen rumgetrieben hatten. Ok, es ist nicht Manhattan :) aber auch schön ;)


Vor allem, denkt euch die Spaceneedle weg, und es wäre nur halb so interessant.


In der Central Library kann man auch Stunden verbringen. Wir waren bestimmt eine halbe Stunde nur damit beschäftigt von unten nach oben und zurück zu kommen.


Eines der einmaligsten Highlights für mich war sicherlich das Whalewatching. 
Auch wenn die Orkas nicht so groß sind, wie ich sie mir vorgestellt habe, ist es doch beeindruckend sie in der freien Natur zu sehen. Die Boote müssen 200ft Abstand zu den Walen halten, aber wenn man steht und die Orkas der Meinung sind das Boot von beiden Seiten flankieren zu müssen, hat man einfach Glück gehabt ;)


Natur gibt es hier, trotz der Nähe zu Seattle mehr als genug. Und der ein oder andere Hike wird auch mal mit einem tollen Blick auf einen Wasserfall belohnt.



Hier seht ihr die Snoqualmie Falls. Sie sind einfach rieeeeeesig!!! Wer ein Video sehen will, muss zu Instagram rüberhüpfen ;) Einfach aufs Foto klicken.


Wir sind hier aber nicht nur auf dem Land unterwegs. Mit Freunden haben wir uns auch aufs Wasser getraut. Wir sind den Lake Washington entlang gepaddelt, bis wir in den Mercer Slough geraten sind. 


Klingt aufregender als es ist. Slough bedeutet Tümpel oder manchmal auch Dreckloch - sagt die Übersetzung :D letzteres war es allerdings nicht ;)


Habt ihr schon mal einen Seestern, Seeigel oder Anemonen gestreichelt? Nein?! Wir schon!!! Das kann mal im Seattle Aquarium machen und das ist eindeutig das Highlight für Groß und Klein dort!!! Die Anemonen saugen sich an den Fingern fest und der Seeigel umschliesst diese sogar mit seinen Stacheln. 


Im Zoo gab es auch so allerhand zu entdecken. Und die Anlage an sich ist wirklich wunderschön gestaltet.





Wir haben auch YOLA getroffen, das Gorillababy.


Urlaub im Urlaub ;) Ja das muss auch sein.
Hier seht ihr die wunderschöne Aussicht auf Palm Springs in der Kalifornischen Wüste. 
Bei rund 40°C tags und knapp über 30°C in der Nacht ist aber das Sightseeing eher dem kühlen Nass vorzuziehen (äh Knoten im Kopf - andersrum natürlich ;);) )


Zuvor waren wir noch 3 Tage in Carlsbad und San Diego. Eine wirklich wunderschöne Gegend, mit kilometer langen Sandstränden und Promenaden.


Der Sonnenuntergang hat es uns vor allem angetan. Wenn alles in dieses unwirkliche Licht getaucht wird...


da haben sich selbst die beiden Kampfhähne wieder lieb :D


Und in allerbester Baywatch Manier steht auch alle paar Meter eine Lifeguard Hütte rum. 
(Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, es fällt mir wirklich sichtlich schwer die Wörter zusammen zu schrieben ;) - das wird wohl etwas sein, was ich sicher aus der Zeit hier mit nach Hause nehmen werde)


Und hier noch ein paar Impressionen aus dem EMP Museum:


Da Kurt Cobain ja aus der Seattle-Area kommt, gibt es auch eine extra Nirvana-Ausstellung mit vielen original Instrumenten, Fotos und Briefen.


Briefe, Setlisten...


...und natürlich die Gitarre von Kurt Cobain.



Und zum Schluss seht ihr noch den Smith Tower - das älteste Hochhaus Seattles und ein wirklich wunderschönes Gebäude. Mittlerweile gibt es einige Hochhäuser, die um einiges höher sind als er, aber an Charme kann ihm keiner das Wasser reichen. Eindeutig mein Lieblingsgebäude hier!!! Ich muss nur noch rausfinden, ob man noch hinein und vor allem hinauf kommt.


Ich denke einmal werde ich mich sicher noch mal aus der Ferne melden, bevor ihr hier wieder mehr von Tons & Muzzi - L I E B L I N G S S T Ü C K E lesen werdet ;)