Samstag, 3. September 2016

Nächsten Monat gehts schon wieder heim!!!

Ja, ihr lest richtig. Mit dem September ist der letzte ganze Monat hier in Seattle für uns angebrochen (ok, der Oktober hat für uns auch noch mal 28Tage ;)) und die Vorfreude auf Zuhause wächst von Tag zu Tag.
Natürlich kommt auch schon langsam Wehmut auf, denn wir haben hier wirklich tolle Menschen kennen gelernt und auch trotz der kurzen Zeit einige Freundschaften mit netten Leuten geschlossen, die wir zurücklassen müssen. Aber jetzt genießen wir erst noch mal die Zeit die uns noch bleibt!!!

Jetzt erst mal zu den letzten Wochen - wir hatten Besuch aus D und waren fleißig beim Sightseeing


Auf der Spaceneedle waren wir jetzt mittlerweile auch schon. Manche von uns sogar schon 2 oder 3 mal ;) 

Die Aussicht auf die Stadt ist wirklich schön, und bei Nacht hat es auch so seinen Charme.
Natürlich ist das mit ein bisschen Anstehzeit verbunden, aber mit dem CityPass - der preislich absolut unschlagbar ist - kommt man bei einigen Attraktionen auch schneller rein.


Bei einer Hafenrundfahrt haben wir uns Seattle mal von der anderen Seite angeschaut. Einmal haben wir sogar Seelöwen gesehen, die sich im Hafen rumgetrieben hatten. Ok, es ist nicht Manhattan :) aber auch schön ;)


Vor allem, denkt euch die Spaceneedle weg, und es wäre nur halb so interessant.


In der Central Library kann man auch Stunden verbringen. Wir waren bestimmt eine halbe Stunde nur damit beschäftigt von unten nach oben und zurück zu kommen.


Eines der einmaligsten Highlights für mich war sicherlich das Whalewatching. 
Auch wenn die Orkas nicht so groß sind, wie ich sie mir vorgestellt habe, ist es doch beeindruckend sie in der freien Natur zu sehen. Die Boote müssen 200ft Abstand zu den Walen halten, aber wenn man steht und die Orkas der Meinung sind das Boot von beiden Seiten flankieren zu müssen, hat man einfach Glück gehabt ;)


Natur gibt es hier, trotz der Nähe zu Seattle mehr als genug. Und der ein oder andere Hike wird auch mal mit einem tollen Blick auf einen Wasserfall belohnt.



Hier seht ihr die Snoqualmie Falls. Sie sind einfach rieeeeeesig!!! Wer ein Video sehen will, muss zu Instagram rüberhüpfen ;) Einfach aufs Foto klicken.


Wir sind hier aber nicht nur auf dem Land unterwegs. Mit Freunden haben wir uns auch aufs Wasser getraut. Wir sind den Lake Washington entlang gepaddelt, bis wir in den Mercer Slough geraten sind. 


Klingt aufregender als es ist. Slough bedeutet Tümpel oder manchmal auch Dreckloch - sagt die Übersetzung :D letzteres war es allerdings nicht ;)


Habt ihr schon mal einen Seestern, Seeigel oder Anemonen gestreichelt? Nein?! Wir schon!!! Das kann mal im Seattle Aquarium machen und das ist eindeutig das Highlight für Groß und Klein dort!!! Die Anemonen saugen sich an den Fingern fest und der Seeigel umschliesst diese sogar mit seinen Stacheln. 


Im Zoo gab es auch so allerhand zu entdecken. Und die Anlage an sich ist wirklich wunderschön gestaltet.





Wir haben auch YOLA getroffen, das Gorillababy.


Urlaub im Urlaub ;) Ja das muss auch sein.
Hier seht ihr die wunderschöne Aussicht auf Palm Springs in der Kalifornischen Wüste. 
Bei rund 40°C tags und knapp über 30°C in der Nacht ist aber das Sightseeing eher dem kühlen Nass vorzuziehen (äh Knoten im Kopf - andersrum natürlich ;);) )


Zuvor waren wir noch 3 Tage in Carlsbad und San Diego. Eine wirklich wunderschöne Gegend, mit kilometer langen Sandstränden und Promenaden.


Der Sonnenuntergang hat es uns vor allem angetan. Wenn alles in dieses unwirkliche Licht getaucht wird...


da haben sich selbst die beiden Kampfhähne wieder lieb :D


Und in allerbester Baywatch Manier steht auch alle paar Meter eine Lifeguard Hütte rum. 
(Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, es fällt mir wirklich sichtlich schwer die Wörter zusammen zu schrieben ;) - das wird wohl etwas sein, was ich sicher aus der Zeit hier mit nach Hause nehmen werde)


Und hier noch ein paar Impressionen aus dem EMP Museum:


Da Kurt Cobain ja aus der Seattle-Area kommt, gibt es auch eine extra Nirvana-Ausstellung mit vielen original Instrumenten, Fotos und Briefen.


Briefe, Setlisten...


...und natürlich die Gitarre von Kurt Cobain.



Und zum Schluss seht ihr noch den Smith Tower - das älteste Hochhaus Seattles und ein wirklich wunderschönes Gebäude. Mittlerweile gibt es einige Hochhäuser, die um einiges höher sind als er, aber an Charme kann ihm keiner das Wasser reichen. Eindeutig mein Lieblingsgebäude hier!!! Ich muss nur noch rausfinden, ob man noch hinein und vor allem hinauf kommt.


Ich denke einmal werde ich mich sicher noch mal aus der Ferne melden, bevor ihr hier wieder mehr von Tons & Muzzi - L I E B L I N G S S T Ü C K E lesen werdet ;)